ReviewDynamit

Band
PRONG 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #363 
Titel
Zero Days 
Erscheinungsjahr
2017 
Note
8.0 

Steamhammer/SPV (50:31)
Das letzte PRONG-Album „X - No Absolutes“ sorgte mit seinem etwas unterkühlten Sound und einigen balladesken Nu-Metal-Querverweisen für einen kleinen Knick in der Qualitätskurve der Band. Mit „Zero Days“ besinnt sich das Trio wieder auf seine Trademarks und brettert im voluminösen Soundgewand durch eine mitreißende Melange aus Thrash- und Groove Metal. Glücklicherweise ist Tommy Victor ein erfahrener Songwriter, der die Kompositionen in seinem Stakkato-Riff-Gewitter nie aus dem Augen verliert und zum Refrain immer die nötige Portion Hooks und Melodien serviert (besonders gelungen: ´The Whispers´ und ´Divide And Conquer´). Das Einzige, was man der Band ankreiden kann: Ein neuer Superhit vom ´Snap Your Fingers, Snap Your Neck´-Format will PRONG einfach nicht gelingen. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Angesichts einer längeren Durststrecke Anfang des Jahrtausends ist es immer noch erfreulich, dass die Band seit dem 2012er „Carved In Stone“ wieder auf allen Zylindern feuert.


Ronny Bittner 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG