ReviewDynamit

Band
BLOODCLOT 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #362 
Titel
Up In Arms 
Erscheinungsjahr
2017 
Note
9.0 

Metal Blade/Sony (29:12)
BLOODCLOT ist John Joseph, Stimme, Gehirn und Seele der Cro-Mags. Schon der 2008 komplett in Eigenregie publizierte Erstling „Burn Babylon Burn“ war eine Bombe (wenn auch mit leichtem Nu-Metal-Einschlag). „Up In Arms“ ist noch eine Klasse besser: kämpferisch-spiritueller Krishna-Core der allerbesten Sorte („We´re gonna sound the alarm, it´s we the people, we´re up in arms“). Großen Anteil am Gelingen der Platte hat Gitarrist und Szene-Urgestein Todd Youth (ehemals Murphy´s Law), der Joseph die zwölf durchweg hochkarätigen Songs auf den Leib geschneidert hat. Gesanglich gibt sich der Frontmann mit zunehmender Zeit immer weniger Mühe, zu kaschieren, wie bedingungslos er die Bad Brains anbetet (´Siva/Rudra´ mit seinem sakralen Chorus hätte wohl auch auf „I Against I“ einen Ehrenplatz bekommen). Keine Ahnung, auf welch verschlungenen Wegen „Up In Arms“ zu Metal Blade gefunden hat, aber so mangelt es eben auch nicht an der Produktion: Zeuss hat u.a. mit Hatebreed bewiesen, dass er weiß, wie Hardcore zu klingen hat. Ohne Übertreibung: „Up In Arms“ steckt sogar die beiden Cro-Mags-Klassiker „The Age Of Quarrel“ und „Best Wishes“ in die Tasche. Ein nahezu makelloses Album. „Soldiers of the new Babylon - bring forth the light!“


Matthias Mader 9.0

AMAZONEMPFEHLUNG