ReviewDynamit

Band
SISTER 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #355 
Titel
Stand Up, Forward, March! 
Erscheinungsjahr
2016 
Note
8.5 

Metal Blade/Sony (43:04)
Seit dem Release von „Disguised Vultures“ vor knapp drei Jahren hat sich das SISTER-Line-up geringfügig verändert: Langzeit-Bassist Rikki Riot ist raus, dafür haut jetzt Crashdiets Martin Sweet, bei dessen Stamm-Combo derzeit ohnehin nicht besonders viel geht, in die Saiten. Das (und die Tatsache, dass „Stand Up, Forward, March!“ von H.E.A.T-Keyboarder Jona Tee produziert wurde) merkt man dem Album an, denn die Songs des Schweden-Vierers sind dieses Mal ein ganzes Stück eingängiger und melodischer geraten - ohne dabei den generellen Rotz zu verlieren, versteht sich. Damit liefern SISTER nicht nur ihre bisher beste Scheibe ab, sondern heben sich auch deutlich vom Einheitsbrei der skandinavischen Sleaze-Szene ab. Wer die ersten beiden Platten (und Skid Row oder frühe Mötley Crüe) mag, sollte definitiv reinhören.


Jens Peters 8.5

AMAZONEMPFEHLUNG