ReviewDynamit

Band
REVEL IN FLESH 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #355 
Titel
Emissary Of All Plagues 
Erscheinungsjahr
2016 
Note
8.5 

Cyclone Empire/Soulfood (44:21)
Die schwäbischen Schweden-Death-Metaller REVEL IN FLESH lassen sich einmal mehr nicht lumpen und verneigen sich zum vierten Mal gekonnt und voller Respekt vor der skandinavischen Todesblei-Szene. Im Vergleich zum Vorgänger „Death Kult Legions“ hat der Fünfer folgendes Motto ausgerufen: noch mehr Melodie, noch mehr Harmonien, ohne die Aggressionsschraube zurückzudrehen. Das funzt auf dem abermals von Edge-Of-Sanity-Legende Dan Swanö gemixten „Emissary Of All Plagues“ hervorragend. Und wenn Meister Swanö behauptet, REVEL IN FLESH fahren den ultimativen Tribute-Schweden-Death-Gitarrensound, dann muss man das verdammt ernst nehmen. Herausgekommen sind dabei regelrechte Hits und Ohrwürmer, die den Großtaten von Bands wie Amon Amarth, Hypocrisy oder Evocation in nichts nachstehen. Allen voran ´Fortress Of Gloom´, ein Song, der sich mit seiner fantastischen Gitarrenmelodie förmlich ins Ohr reingräbt. REVEL IN FLESH sind wahre Meister ihres Fachs und beherrschen die schwedische Death-Metal-Schule aus dem Effeff. Als besonderes Schmankerl servieren uns die Süddeutschen zum Abschluss noch eine megacoole Todesmetall-Version des UFO-Klassikers ´Doctor Doctor´. Keine Frage: REVEL IN FLESH gehören spätestens mit „Emissary Of All Plagues“ zur absoluten Speerspitze der nationalen Death-Metal-Bewegung.


Patrick Schmidt 8.5

AMAZONEMPFEHLUNG