ReviewDynamit

Band
VADER 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #354 
Titel
The Empire 
Erscheinungsjahr
2016 
Note
8.0 

Nuclear Blast/Warner (33:07)
„Igni Et Tibis“ war zwar vielseitiger, doch VADERs neues Album ist ihr erstes, das „Litany“ (2000) in puncto Intensität aussticht. Außerdem hat das Bollwerk die wahrscheinlich beste Produktion ihrer Karriere hinbekommen und pfeffert allen, die Death/Thrash Gleichförmigkeit unterstellen, in nur einer halben Stunde verboten griffige Stücke im Dreiminutentakt um die Ohren, deren Hooks sich eben nicht austauschen lassen. Mit ´Iron Reign´ und ´The Army-Geddon´, die eher langsam schreiten bzw. walzen, sind zwei notwendige Ausreißer vorhanden, die der Scheibe mehr Dynamik verleihen. Zuletzt - und das ist auf der brutalen Schiene sehr wichtig, leider nur zu selten gegeben - klingt Frontkämpfer Peter mit jeder Zeile, die er (verständlich!) bellt, glaubwürdig angefressen. VADER waren nie Alteisen, schlagen uns mit „The Empire“ aber echten Edelstahl auf den Schädel. Slayer, geht bitte in Rente!


Andreas Schiffmann 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG