ReviewDynamit

Band
ALCEST 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #353 
Titel
Kodama 
Erscheinungsjahr
2016 
Note
8.5 

Prophecy/Soulfood (42:15)
„Shelter“, die introvertierte Liebeserklärung an das Meer, ließ 2014 alle Metal-Elemente im Sound von ALCEST und damit auch so manchen treuen Anhänger hinter sich. Zweieinhalb Jahre später ist die Zeit nun reif für „Kodama“. Das Album atmet zu hundert Prozent den Spirit, der seit dem Pionierwerk „Souvenirs D´un Autre Monde“ der Musik von Neige und Winterhalter innewohnt, und offenbart seine Besonderheiten bei vielfachem Hören im Detail. Die Konzeptidee zur japanischen Animekunst Hayao Miyazakis legt sich sanft spürbar über die sechs Tracks, ohne esoterischer Zen-Garten-Postrock sein zu wollen. Beispielhaft nachzuhören im Mittelteil des epischen Titelsongs. Von Anfang bis Ende schwellen die Wogen auf „Kodama“ an und verebben wieder, die Drums erklingen bewusst perkussiv und lebendig, ätherische Gesänge treffen auf wiederentdeckte Black-Metal-Screams. Im großartigen ´Je Suis D´Ailleurs´ verschmelzen Vergangenheit und Gegenwart, und das treibende ´Oiseaux De Proie´ kickt sogar den trägsten Sommerträumer aus dem Sessel. Das nächste Album darf trotzdem gern neue Wege beschreiten.


Meredith Schmiedeskamp 8.5

AMAZONEMPFEHLUNG