ReviewDynamit

Band
ZODIAC 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #351 
Titel
Grain Of Soul 
Erscheinungsjahr
2016 
Note
7.0 

Napalm/Universal (42:05)
Nach den durchweg starken Blues/Retro-Rock-Alben „A Bit Of Devil“, „A Hiding Place“ und „Sonic Child“ überrascht der treibende, simple „Grain Of Soul“-Opener ´Rebirth By Fire´ etwas: Das Ding klingt, als würden Mittneunziger-King´s-X unrappige H-Blockx covern (oder umgekehrt) - was nicht nur an der Stilistik, sondern ebenfalls an der zwar sehr teuer und wuchtig, aber ziemlich „dated“ tönenden Horus-Sound-Produktion liegt, die auch im weiteren Verlauf der Platte bei Tracks wie ´Get Out´, ´Sinner´ oder ´Faithless´, dem schwächsten Song der Band-Geschichte, immer wieder Erinnerungen an deutsche „Alternative“-Errungenschaften des vorletzten Jahrzehnts aufkommen lässt. Was sich jetzt eher negativ liest, hat aber auch positive Seiten, denn man merkt, dass es den Münsterländern wichtiger denn je war, ihre Stücke so entschlackt wie möglich zu präsentieren und dem Hörer klar erkennbare Widerhaken an die Hand zu geben. Am besten gelungen ist das bei ´Follow You´, dem Hit des Albums, sowie dem zurückhaltenden, melancholischen ´Down´ (mit Long-Distance-Calling-mäßigem Postrock-Part!), zwei veritablen Ohrwürmern, die das riesige Potenzial dieser Band weiterhin erkennen lassen. Und vielleicht ist „Grain Of Soul“ karrieretechnisch sowieso eine kluge Entscheidung: Eine Öffnung in Richtung anderer Herangehensweisen bei partieller Beibehaltung liebgewonnener Trademarks dürfte bei deutlich abflauender Retro-Begeisterung zumindest in Teilen der Szene alles in allem nicht zum Stolperstein werden.


Boris Kaiser 7.0

AMAZONEMPFEHLUNG