ReviewDynamit

Band
SINSAENUM 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #351 
Titel
Echoes Of The Tortured 
Erscheinungsjahr
2016 
Note
8.0 

Peccatum/Edel (62:07)
Allstar-Bands sind selten mehr, aber oft weniger als die Summe der beteiligten Namen. Hier aber hat sich eine bemerkenswerte Gruppe zusammengefunden. Die Initiative ging von Dragonforce-Bassist Frédéric Leclercq aus, der seine Leidenschaft für Death Metal ausleben wollte. Als Drummer konnte er Joey Jordison (ex-Slipknot, Scar The Martyr) gewinnen. Richtig verrückt wird es aber erst durch die Beteiligung von Mayhems Attila Csihar, der sich mit Sean Zatorsky (Dååth, Chimaira) das Mikro teilt. Komplettiert wird das Line-up von Stéphane Buriez (Loudblast) und Heimoth (Seth). Und was ist dabei rausgekommen? Modern  produzierter, teils thrashiger Death Metal, der sowohl an neuere Deicide als auch an extremere Vertreter des amerikanischen Metal wie Dååth oder Act Of Defiance (ohne die cleanen Vocals) erinnert. Kernige Riffs und vor allem Attilas Vocals sorgen für eine düstere Atmosphäre. Dennoch schrecken SINSAENUM nicht vor eingängigen Songstrukturen zurück, wie ´Army Of Chaos´ zeigt, zu dem es auch ein cooles Video gibt. Hier wünscht man sich wirklich, dass SINSAENUM nicht bloß ein Studioprojekt bleiben.


Sebastian Schilling 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG