ReviewDynamit

Band
HEAVEN'S CRY 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #350 
Titel
Outcast 
Erscheinungsjahr
2016 
Note
8.5 

Prosthetic/Sony (50:51)
Die Kanadier HEAVEN´S CRY haben 1996 mit „Food For Thought Substitute“ eines der besten Progressive-Metal-Debütalben aller Zeiten veröffentlicht, das manche Leute sogar auf eine Stufe mit „A Social Grace“ (Psychotic Waltz) und „To Dimension Logic“ (Vauxdvihl) stellen. Die beiden Nachfolger „Primal Power Addiction“ (2002) und „Wheels Of Impermanence“ (2012) konnten dieses Ausnahmeniveau nicht halten, wenngleich beides zeitlose Genrealben sind. Mit dem vierten Album „Outcast“ gelingt den Ahornblättern nun ein beeindruckender Turnaround, denn das ambitionierte Konzeptalbum (über den Untergang der Menschheit und den Eigensinn der Regierenden) schließt qualitativ an das Debüt an und besitzt vor allem viel Atmosphäre und beeindruckenden Tiefgang. Der Progressive Metal von HEAVEN´S CRY ist technisch sensationell arrangiert, und dennoch fließen die Kompositionen und werden getragen von fantastischen Hooks und Melodien. Herzstück des Albums ist das fast 15-minütige ´The Day The System Failed´, in dem die Vorliebe der Kanadier für Bands wie Yes, Rush oder frühe Dream Theater besonders zum Tragen kommt. Was bei „Outcast“ zudem gefällt, sind eine gewisse Grundhärte im Sound, viele versteckte Details und Feinheiten und der überragende, angenehm-warme Gesang von Gitarrist/Sänger Pierre St-John. „Outcast“ dürfte eines der Jahreshighlights im Prog-Metal-Bereich werden. Stark!


Patrick Schmidt 8.5

AMAZONEMPFEHLUNG