ReviewDynamit

Band
KILLSWITCH ENGAGE 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #347 
Titel
Incarnate 
Erscheinungsjahr
2016 
Note
8.5 

KILLSWITCH ENGAGE waren schon zu Beginn ihrer Karriere die Shooting-Stars der Metalcore-Bewegung und zeigen auch mit „Incarnate“ 95 Prozent der an mangelnder Innovation leidenden Szene, wie der Hase läuft. Wobei die Massachusetts-Truppe mittlerweile so eigenständig agiert, dass fraglich ist, ob man das Gebotene überhaupt noch mit dem eng gesteckten Genre-Begriff „Metalcore“ fassen kann. Stilistisch werden auf „Incarnate“ zahlreiche Register gezogen: ´Embrace The Journey... Upraised´ poltert in den Strophen mit Hardcore-Eruptionen nach vorn, während ´Until The Day I Die´ mit flottem Power-Metal-Riffing daherkommt und das sphärische ´We Carry On´ Postrock-Klänge anschlägt. Gemein haben die Songs den Hang zu großen Hooklines und hymnischen Refrains, bei denen der zurückgekehrte Fronter Jesse Leach mit seiner cleanen Stimme glänzt. Auf „Incarnate“ umschifft die Band somit gekonnt die gängigen Metalcore-Klischees, vermeidet es aber auch, so zahnlos wie auf dem Howard-Jones-Schwanengesang „Killswitch Engage“ (2009) zu klingen. Die Band findet auf allen Ebenen die richtige Balance und liefert mit „Incarnate“ einmal mehr ein Modern-Metal-Meisterwerk ab.


Ronny Bittner 8.5

AMAZONEMPFEHLUNG