ReviewDynamit

Band
PRONG 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #345 
Titel
X - No Absolutes 
Erscheinungsjahr
2016 
Note
7.5 

Soll man Tommy Victor nun dazu beglückwünschen, dass er die Band nach Jahren mickriger Alben wieder auf ein richtig gutes Niveau geführt hat, oder dafür verdammen, dass PRONG-Alben und -Tourneen nunmehr im Halbjahresrhythmus stattfinden? Der Übersättigungseffekt ist meiner Meinung nach nicht mehr zu überhören, und auch auf den Alben befanden sich immer wieder Songs, von denen man behaupten könnte, dass sie nicht richtig zu Ende gebracht wurden. PRONG gelingt mit ´Ultimate Authority´ zunächst ein bärenstarker, klassischer Auftakt, ehe das wilde ´Sense Of Ease´ in herrlich räudiger Manier die Hardcore-Wurzeln der Band freilegt. Auch ein Riffmeister wie Victor kann nur die immer gleichen Akkordfolgen neu kombinieren oder mit unterschiedlichen Timings auflegen. Ein Musterbeispiel, wie man mit einfachen Mitteln einen pfiffigen Song schreibt, ist ´Without Words´, das geschickt mit einer vorgeschobenen Bridge eingeleitet wird. Danach gönnen sich PRONG zwei Experimente, um etwas Abwechslung in den Laden zu bringen. Der Titelsong besticht mit einem feinen Refrain und ein paar heftigen Drum-Effekten, während ´Do Nothing´ wie eine scheußliche Nu-Metal-Teenage-Ballade klingt. Was Tommy Victor hier geritten hat, ist mir ein Rätsel. Leider tauchen solche Elemente immer wieder mal auf (z.B. beim Abschluss ´With Dignity´). Zwischendurch bieten PRONG solides Albumfutter, das vom blinden Zusammenspiel des erprobten Trios lebt, ansonsten aber wenig inspiriert wirkt. Gemessen an den Großtaten der Band ist das ein bisschen wenig. Macht doch mal ´ne Pause, Jungs!


Holger Stratmann 7.5

AMAZONEMPFEHLUNG