ReviewDynamit

Band
WITCHCRAFT 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #344 
Titel
Nucleus 
Erscheinungsjahr
2015 
Note
9.5 

Nuclear Blast/Warner (60:10)
Willkommen in der bizarren Welt von WITCHCRAFT - respektive der von Mainman Magnus Pelander, der auf dem fünften Studioalbum der Bandgeschichte alle Register zieht: „Nucleus“ ist doomig-düster, steckt voller wunderschöner Melodien sowie psychedelisch-hypnotischer Soundscapes und ist die akustische Spielwiese eines Musikers, der sein Innerstes nach außen kehrt. Pelander leidet, macht dann wieder Mut, wird dramatisch und reißt mit dem enervierenden und passend betitelten Album-Closer ´Breakdown´ konsequent alles ein, was vorher an Schönheit auszumachen war. Dabei nutzt er die gesamte Bandbreite seiner Stimme und beschwört mehr als einmal Erinnerungen an legendäre Schwergewichte wie The Doors, Pink Floyd oder Led Zeppelin herauf. „Nucleus“ ist ein faszinierendes und forderndes Gesamtkunstwerk, dessen Intensität mit jedem weiteren Durchlauf wächst, dabei poetisch, phasenweise kryptisch und schwer greifbar ist. Sollten die Songs ein Spiegelbild der wechselnden Stimmungen des Maestros sein, möchte man nicht mit ihm tauschen, aber das muss man ja auch nicht. Diese Platte ermöglicht einen ungeschönten Blick in den WITCHCRAFT-Kosmos und fesselt vom ersten bis zum letzten Ton. Grandios!


Thomas Kupfer 9.5

AMAZONEMPFEHLUNG