ReviewDynamit

Band
SLAYER 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #340 
Titel
Repentless 
Erscheinungsjahr
2015 
Note
7.0 

Nuclear Blast/Warner (41:57)
Ein Album voller Licht und Schatten. Die schnellen Kracher wie ´Repentless´ oder ´Atrocity Vendor´ können definitiv was und werden in dieser brachialen Qualität nach wie vor von keiner anderen Thrash-Band runtergeschrubbt. Paul Bostaph ersetzt Dave Lombardo problemlos, Kerry King erweist sich als guter Songwriting-Allrounder, und auch Gary Holt gibt alles. Allerdings ist das für SLAYER fast schon zu viel, Garys Soli fehlt manchmal die rotzige Unschärfe, die ein Song der Schlächter braucht, um wirklich garstig zu klingen. Erschwerend kommt hinzu, dass auch Tom „Jesus“ Araya anno 2015 nicht gerade die Bosheit in Person ist, Parolen wie „a little violence is the ultimate drug“ nimmt man dem privat lammfrommen Fronter nicht mehr wirklich ab. Auf finster getrimmte Nummern wie ´When The Stillness Comes´ funktionieren daher nur bedingt, und da auch die ganz großen „Melodien“ wie zu „Seasons In The Abyss“-Zeiten fehlen, brettert „Repentless“ als gutes, aber nicht exzellentes Album über die Ziellinie.


Michael Rensen 7.0

AMAZONEMPFEHLUNG