ReviewDynamit

Band
KRISIUN 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #339 
Titel
Forged In Fury 
Erscheinungsjahr
2015 
Note
8.0 

Century Media/Universal (51:23)
Auf dem Vorgänger „The Great Execution“ loteten KRISIUN zum ersten Mal andere Geschwindigkeitsregionen aus und entdeckten das höllisch schwere Midtempo für sich. Das hat super funktioniert, nicht zuletzt dank einer Vielzahl unwiderstehlicher Riffs. Auf „Forged In Fury“ behalten die Brasilianer diese Marschrichtung grundsätzlich bei, doch insgesamt geht´s reduzierter und roher zu. Die Schlagzahl der Riffs hat sich verringert, stattdessen gibt das Trio den einzelnen Parts mehr Raum zur Entfaltung. In Kombination mit dem erdigeren Sound von Eric Rutan ergibt sich so eine düster-dräuende Atmosphäre. „Forged In Fury“ ist primitiver und schwitziger als die Vorgängeralben. Vielleicht hat die Assoziation etwas mit den Coverartworks und dem Sound zu tun, aber „Forged In Fury“ ist eher „Conan“ als „Terminator 2“. Und das steht ihnen ziemlich gut!


Sebastian Schilling 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG