ReviewDynamit

Band
THE NIGHT FLIGHT ORCHESTRA 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #338 
Titel
Skyline Whispers 
Erscheinungsjahr
2015 
Note
8.5 

Coroner/Soulfood (62:43)
Kollege Bittner ist ja jemand, der gerne locker durch die Hose atmet (im Gegensatz zu Peters, der meistens noch nicht mal ´ne Hose anhat), aber das war ihm dann doch zu viel. „Alter, mach du mal - ich komm darauf nicht richtig klar“, meinte Ronny und schanzte mir dieses Review zu, das er eigentlich übernehmen wollte, nachdem er das THE NIGHT FLIGHT ORCHESTRA-Debüt „Internal Affairs“ von 2012 jahrelang jedem, der ihm zu nahe kam, wie sauer Bier angeboten hatte. Mittlerweile findet auch er „Skyline Whispers“ ziemlich sexy, aber das hat ungefähr sieben Teile „Beverly Hills Cop“, den Director´s Cut von „Top Gun“ sowie den kompletten Katalog von Rock Candy gedauert. Im Gegensatz zu „Internal Affairs“ ist „Skyline Whispers“, die zweite Scheibe dieser Band um Soilwork-Sänger Björn „Speed“ Strid und Arch-Enemy/Mercyful-Fate-Basser Sharlee D´Angelo, nämlich keine „typische“ Retro-Rock-Veranstaltung, sondern breiter - und durchaus mutig - aufgestellt. Klar, der Opener ´Sail On´ atmet Deep Purple ohne Ende, und auch ´Lady Jade´, das beinahe proggige ´Demon Princess´ und das Hook-Highlight ´Roads Less Traveled´ changieren irgendwo zwischen englischen, amerikanischen und auch deutschen (Lucifer´s Friend, Asterix, Birth Control) Hardrock-Sounds der Siebziger, manchmal sogar mit leicht funkigen Vibes, die „key tracks“ des überlangen Albums sind zumindest für mich allerdings andere: ´I Ain´t Old, I Ain´t Young´ und ´All The Ladies´ darf man erwähnen, noch besser gelingt der Band ihre immer wieder zum Vorschein kommende neue Mischung aus Endsiebziger/Frühachtziger-US-AOR, man kann es auch Arena Rock nennen, und beinahe discomäßigen Super-Sounds im Sinne Kiss´ zu „Dynasty“-Zeiten aber auf den beiden weit vorne platzierten ´Living For The Nighttime´ und dem Zehn-Punkte-Monster ´Stiletto´, das nur Spielverderber cheesy finden dürften. „Please don´t take off your stilettos/ They never tell me lies“? You fuckin´ bet.


Boris Kaiser 8.5

AMAZONEMPFEHLUNG