ReviewDynamit

Band
DISCREATION 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #337 
Titel
Procreation Of The Wretched 
Erscheinungsjahr
2015 
Note
8.5 

F.D.A./Soulfood (46:40)
Zugegeben: Die Südhessen DISCREATION hatte ich bislang nicht wirklich auf dem Schirm. Ein Fehler, wie sich beim Hören ihres mittlerweile vierten Longplayers „Procreation Of The Wretched“ herausstellt. Das Quintett hat nämlich einiges zu bieten und schafft es, sich mit seinem druckvoll-variablen Death Metal den meisten Vergleichen mit anderen Bands zu entziehen. Gleich mit dem Opener ´Planetary Punishment´ kommen die Stärken von DISCREATION voll zum Tragen: massives, erfrischendes Riffing, viel Aggressivität, ein ausdrucksstarker Gesang und obendrauf eine hammergeile, weil sehr transparente Produktion (Desert Inn Studio). In puncto Groove und Gesang fühlt man sich bisweilen an Gorefest zu „False“-Zeiten erinnert, dies aber nur als grobe Orientierungshilfe. Eine gewisse Düsternis offeriert ´Megacorpse´, hier lugen Celtic Frost um die Ecke. „Procreation Of The Wretched“ gleicht einer Entdeckungsreise, und dennoch klingt die Scheibe wie aus einem Guss. Mit dem hymnischen ´To Cosmic Shores´ und dem treibenden ´Decapitation Marathon´ lassen sich weitere Höhepunkte ausmachen. „Procreation Of The Wretched“ wächst tatsächlich mit jedem Hördurchgang. Ein größeres Kompliment kann man DISCREATION wohl kaum machen. Sehr stark!


Patrick Schmidt 8.5

AMAZONEMPFEHLUNG