ReviewDynamit

Band
CRIPPER 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #331 
Titel
Hyëna 
Erscheinungsjahr
2014 
Note
7.5 

Metal Blade/Sony (51:10)
CRIPPER haben an sich gearbeitet: Während das letzte Album „Antagonist“ in mehreren Studios zusammengepuzzelt wurde und beim Schlagzeug einen recht kühlen Triggersound aufwies, tönt das Metal-Blade-Debüt „Hyëna“ wesentlich organischer und transparenter. Stilistisch treffen die Hannoveraner mit ihrem Thrash in die richtige Kerbe zwischen Old School und Moderne. Mit den heftigen Growls von Britta „Elchkuh“ Görtz haben CRIPPER zudem ein valides Alleinstellungsmerkmal vorzuweisen. Zum Aufschließen in die erste Liga des Thrash Metal agiert man aber auch auf dem vierten Album nicht hittig genug. Viel zu häufig verlässt sich die Truppe auf ihre starken Riffs und das tighte Zusammenspiel und brettert ohne Rücksicht auf einprägsame Hooks und Refrains nach vorne. Da geht noch mehr.


Ronny Bittner 7.5

AMAZONEMPFEHLUNG