ReviewDynamit

Band
OBITUARY 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #330 
Titel
Inked In Blood 
Erscheinungsjahr
2014 
Note
7.5 

Relapse/Rough Trade (49:13)
Ein neues OBITUARY-Album ist wie das Einkaufen im hiesigen Supermarkt: Man weiß in der Regel ganz genau, in welches Regal man greifen muss, um ordentliche Qualität zu bekommen. Und dass der alte Marktleiter die Ware umräumt, ist quasi ausgeschlossen. Fünf Jahre nach dem letzten Studioalbum „Darkest Day“ melden sich die Floridaner mit einem neuen Studiowerk zurück, das zwar in etwa so überraschend ausfällt wie die x-te deutsche Meisterschaft für die Bayern, dafür aber gewohnt solide Qualität bietet. Dennoch ist man als Hörer beim Eröffnungssong ´Centuries Of Lies´ zunächst ein wenig überrascht, denn der flotte Uffta-uffta-Beat ist nicht unbedingt das typische Obi-Tempo. Auch ´Violence´ peitscht im Uptempo und kommt mit einem geilen Solo daher. Dazwischen gibt´s die typischen Obi-Stampfer in mal besserer (´Deny You´), mal schlechterer (´Pain Inside´) Manier. Zugegeben, das Obi-Ding hat sich im Laufe der Jahre ein wenig abgenutzt, aber das dürfte wahre Fans nicht wirklich abschrecken, denn geile Riffs gibt´s auch auf „Inked In Blood“ en masse zu entdecken.


Patrick Schmidt 7.5

AMAZONEMPFEHLUNG