ReviewDynamit

Band
AUDREY HORNE 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #329 
Titel
Pure Heavy 
Erscheinungsjahr
2014 
Note
7.5 

Napalm/Universal (42:21)
Mit der Trilogie „Le Fol“, „Audrey Horne“ und „Youngblood“ haben AUDREY HORNE in den vergangenen Jahren ihren Ruf als eine der besten Classic-Rock-Bands der Welt zementiert. Die Kombination aus Thin-Lizzy-Worshipping und Weltklasse-Riffs des Gitarrenduos Arve Isdal/Thomas Tofthagen mit dem eingängig-melodiösen Gesang von Fronter Toschie zündet und hat dem Fünfer völlig zu Recht Bestnoten beschert. Auf „Pure Heavy“ gehen die Norweger nun einen Schritt weiter und erweitern ihr Repertoire um gelegentliche Ausflüge in den Glam Rock (´Tales From The Crypt´), versprühen beim Opener ´Wolf In My Heart´ The-Who-Atmosphäre und haben mit ´Gravity´ und ´Waiting For The Night´ zwei lupenreine Pop-Rock-Songs im Repertoire. Das geht zu Lasten der Kompaktheit und dürfte nicht jedem Altfan gefallen, ermöglicht der Band aber eine stilistische Ausrichtung, die ihr vielleicht zusätzliche Publikumsschichten erschließt. Der Versuch ist nicht strafbar, wird qualitativ allerdings nicht so hochwertig umgesetzt wie auf den Vorgängerplatten. Jammern auf hohem Niveau, sicher, denn der Thin-Lizzy-Nachfolger Black Star Riders würde für eine Nummer wie ´Out Of The City´ töten, aber es zeigt auch, dass „Pure Heavy“ ein Übergangsalbum für AUDREY HORNE darstellt.


Thomas Kupfer 7.5

AMAZONEMPFEHLUNG