ReviewDynamit

Band
CHANNEL ZERO 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #326 
Titel
Kill All Kings 
Erscheinungsjahr
2014 
Note
8.5 

Metal Bade/Sony (45:18)
Gespräche unter Fans haben gezeigt, dass man CHANNEL ZERO seit der Reunion sehr unterschiedlich wahrnehmen kann. Ungeachtet der Einigkeit darüber, dass Franky D.S.V.D. einer der besten Metalsänger aller Zeiten ist und immer sein wird, entzündete sich die Diskussion vor allem an Mike Doling. Ur-Gitarrist Xavier Caron war mit seinem wandlungsfähigen, ungemein stilvollen Spiel mindestens der Co-Chef der Band und gab uns Riffs für die Ewigkeit wie in ´Chrome Dome´, ´Fool´s Parade´ und unzähligen anderen Songs, während die Gitarren durch Dolings überproduzierte Modern-Metal-Standards fast schon auf gesangsuntermalendes Hintergrundbrummen à la Nightwish reduziert werden. Für Riff-Nerds und Caron-Fanboys könnte „Kill All Kings“ also zunächst eine leise Enttäuschung sein. Hat man das akzeptiert, bleiben aber dennoch genügend Qualitäten für ein großartiges Album. Das spricht wiederum Bände über die kompositorische Klasse der Truppe, die einem die Hitmelodien wieder im Dutzend um die Ohren haut. Dem Die-hard-Fan in mir sind die Tränen jedenfalls getrocknet, denn letztlich siegt der Song über das Motiv - und die Songs auf „Kill All Kings“ sind auch mit einem Alleinstellungsmerkmal weniger noch ausnahmslos total geil.


Hendrik Lukas 8.5

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen