ReviewDynamit

Band
MADBALL 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #326 
Titel
Hardcore Lives 
Erscheinungsjahr
2014 
Note
8.0 

Nuclear Blast/Warner (32:30)
Die Frage, ob der Albumtitel selbstbewusstes Statement oder Wunschdenken ist, klären MADBALL innerhalb der ersten 75 Sekunden. Länger brauchen sie nicht, um den Hörer bereits mit ´nem instrumentalen Intro zum Ein-Personen-Prügel-Pit mutieren zu lassen. Schön, dass die New Yorker sich auch beim Rest der Scheibe kurz fassen. 15 Songs in einer guten halben Stunde, gespickt mit dem gewohnt metallischen Mini-Riffing, fetten Grooves, Gangshouts und Singalongs. Nüscht Neues, aber - und genau das macht den feinen Unterschied zu so manchem Vorgängerwerk und diversen Konkurrenzkapellen aus - mit einer höllischen Energie, Routine UND Spielfreude auf den Punkt gehämmert. Es gibt kaum eine andere Hardcore-Band, die im Midtempo dermaßen gemeingefährlich agiert, dass die eigentlich genreessenziellen eingestreuten Knüppelpassagen regelrecht entspannend wirken. Die Mitgröl-Parts beherrschen andere Gruppen besser, „Hardcore Lives“ ist aber auch so einer der schönsten Anachronismen des bisherigen Jahres.


Jan Jaedike 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen