ReviewDynamit

Band
IQ 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #325 
Titel
The Road Of Bones 
Erscheinungsjahr
2014 
Note
8.5 

GEP/Soulfood (53:13)
Das blöde Gemecker gleich vorweg: Ihre Überalben „Subterranea“ und „Dark Matter“ erreichen IQ auf ihrer zehnten Studioscheibe nicht ganz; zwei, drei etwas deplatzierte Keyboard-Licks und allzu rhythmusfixierte Parts (u.a. in ´The Road Of Bones´) sowie der einmal zu oft um die Ecke gedachte Refrain von ´Without Walls´ verhindern eine ähnlich intensive werkumspannende Atmosphäre wie auf den oben genannten Geniestreichen. Ansonsten glänzen die Briten aber auch auf ihrer zweiten Platte nach dem Ausstieg von Ur-Keyboarder Martin Orford mit wunderbar warmen, stressfreien, dabei jedoch nie kontur- oder zahnlosen Neoprog-Epen, die sich durch Peter Nicholls´ unverwechselbare Samtstimme und Mike Holmes´ originelle, von Drum-&-Bass- und Dance-Einflüssen geprägte Gitarrenarbeit nach wie vor extrem angenehm vom Großteil der Genre-Konkurrenz abheben. Der von knackigem Heavy-Riffing getragene Opener ´From The Outside In´, die sich grandios steigernde zweite Hälfte des Titeltracks, die vielen klanglichen Überraschungen des 19-Minüters ´Without Walls´ und das zwischendurch fast schon knüppelige ´Until The End´ dürften zum Besten gehören, was uns im Progrock-Sektor in diesem Jahr serviert wird.


Michael Rensen 8.5

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen