ReviewDynamit

Band
RYKER´S 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #324 
Titel
Hard To The Core 
Erscheinungsjahr
2014 
Note
8.0 

BONUSBOMBE

BDHW/Soulfood (24:33)
Kaum eine Hardcore-Platte wurde in den letzten Jahren sehnlicher erwartet als die neue RYKER´S. Und um es gleich vorwegzunehmen: Auf „Hard To The Core“ ist einzig und allein die kurze Spielzeit zu bemängeln, denn rein musikalisch machen die reformierten Urgesteine aus Kassel alles richtig. Der fulminante Doppeleröffnungsschlag ´The World As I See It Today´ und ´Hard To The Core´ brettert mit einer irrsinnigen Wucht aus den Boxen, volle Kanne voraus und überraschend metallisch. Danach legen Kid D. & Co. ihren Boliden mit ´Can´t Kill A Dream´ deutlich tiefer und donnern mit einem fast schon Death-Metal-mäßigen Riff über den Highway - erinnert mich etwas an „Master Killer“ von Merauder. Der eher Midtempo-lastige Mitgrölkracher ´Time Heals...´, das melodische ´Divided By Colours´ und der flotte Stampfer ´Born To Fly´ sorgen für wohltuende Kurzweil, ehe man mit ´Slave Cruel World´ und dem abschließenden ´World Wide Trap´ nochmals die Muskeln spielen lässt. RYKER´S sind mit „Hard To The Core“ wieder fett im Geschäft, die Zeit, die man auf Bands wie Terror verloren hat, werden die Jungs mit diesem Kracher locker aufholen. Aber etwas mehr als läppische acht Songs hätten es nach 15 Jahren Tonträgerstille schon sein dürfen, Jungs!


Patrick Schmidt 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen