ReviewDynamit

Band
ANNIHILATOR 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #316 
Titel
Feast 
Erscheinungsjahr
2013 
Note
8.0 

UDR/EMI (49:42)
Nachdem Jeff Waters auf den letzten beiden Longplayern ein wenig herumexperimentiert hat (und dabei weitgehend eine gute Figur abgab), ist „Feast“ wieder eine deutlich traditionellere Platte. Im Falle von ANNIHILATOR bedeutet das: eine gesunde Mischung aus klassischem Heavy Metal und einer kräftigen Dosis Thrash, gepaart mit akrobatischer Gitarrenkunst und reichlich Tempo. Gerade beim Eröffnungsdoppel ´Deadlock´ und ´No Way Out´ drückt die Band ordentlich auf die Tube, auch bei ´Demon Code´ rattert die Doublebass unnachgiebig. Dem gegenüber stehen mit ´Smear Campaign´ (Highlight!) ein fantastischer Midtempo-Headbanger, eine nette Ballade (´Perfect Angel Eyes´), ein guter Rock´n´Roller (´Wrapped´) und eine nicht besonders geglückte, funkige Nummer namens ´No Surrender´. Auch die beiden Abschlusstracks ´Fight The World´ und ´One Falls, Two Rise´ haben Stil, aber nicht das Zeug zum Bandklassiker.
So bleibt unterm Strich ein wirklich gutes ANNIHILATOR-Album, dessen De-luxe-Version noch 15 Neuaufnahmen bekannter Bandhits anbietet, die über weite Strecken gelungen sind, bei denen aber der Drumcomputer etwas nervt.


Frank Albrecht 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen