ReviewDynamit

Band
BLACK SABBATH 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #314 
Titel
13 
Erscheinungsjahr
2013 
Note
8.0 

Vertigo/Universal (53:32)
Die Vorzeichen ließen Schlimmes befürchten: Originaldrummer Bill Ward nicht dabei, Ozzy zwischenzeitlich wieder im tiefsten Suffnebel, der krebskranke Iommi nur bedingt arbeitsfähig und die erste Albumauskoppelung ´God Is Dead?´ ein ziemlicher Stinker, der erst in den letzten drei seiner neun Minuten Fahrt aufnimmt. Doch die Sabbath-Fangemeinde darf aufatmen, denn mit ´Damaged Soul´ enthält „13“ nur noch einen weiteren Langweiler. Der Rest ist gut- bis erstklassig, knüpft mit seinen verschachtelten Arrangements, dem angenehm tiefen Gesang, der fast durchgängig grandiosen Gitarrenarbeit und den prägnant bollernden Bassläufen an den ´71er Meilenstein „Master Of Reality“ an und klingt dank der dynamisch-erdigen Produktion von Rick Rubin doch niemals nach seit 40 Jahren ungewaschenen Socken. Mit dem sich immer weiter steigernden Gänsehäuter ´End Of The Beginning´, dem musikalisch leicht selbstreferenziellen, bitterbösen ´Dear Father´ und dem im progressiven Mittelteil an Metallicas „Death Magnetic“ (Rubins Handschrift?) erinnernden Groove-Monster ´Age Of Reason´ hat das von Brad Wilk (Rage Against The Machine) kompetent komplettierte Quartett sogar drei Klassikeranwärter auf der Pfanne, und auch die ´Spirit Caravan´-artige Psychedelic-Ballade ´Zeitgeist´ sowie die beiden vergleichsweise straighten Riffwalzen ´Loner´ und ´Live Forever´ offenbaren majestätisch-düstere Qualitäten. BLACK SABBATH mit Ozzy sind anno 2013 weitaus mehr als nur ein Nostalgie-Act - „13“ ist das Beste, was uns seit mindestens „Born Again“ unter dem Sabbath-Banner angedreht wurde.


Michael Rensen 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen