ReviewDynamit

Band
VOODOO CIRCLE 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #310 
Titel
More Than One Way Home 
Erscheinungsjahr
2013 
Note
8.0 

AFM/Soulfood (54:77)
Schon der Vorgänger „Broken Heart Syndrome“ hatte den ultimativen Whitesnake-Touch und begeisterte dementsprechend alle Classic-Rock-Fans. Mit „More Than One Way Home“ bleiben VOODOO CIRCLE dieser Richtung deshalb zu Recht treu, die Parallelen sind dieses Mal allerdings schon mehr als frech, weil komplette Gesangslinien und Riffs von Coverdale-Hits kopiert werden (´Tears In The Rain´, ´Bane Of My Existence´). Deep Purple und Led Zeppelin (´Heart Of Babylon´, ´The Ghost In Your Heart´) wurden als Vorlagen ebenfalls bemüht. Mag sogar sein, dass man das eigene Abkupfern mit einem Augenzwinkern sieht, wenn man auch noch Songtitel wie ´The Saint And The Sinner´ verwendet. Das Ganze ist jedenfalls einwandfrei umgesetzt, bietet gefühlvoll-bluesige Melodien, tolle Soli von Alex Beyrodt und den genialen Gesang von David Coverdale, ähem, Readman.
Mit „More Than One Way Home“ ist VOODOO CIRCLE ein weiteres starkes Album gelungen, auch wenn das Lob zum Teil dem großen Blonden vom Lake Tahoe gebührt.


Jenny Rönnebeck 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen