ReviewDynamit

Band
GRAND SUPREME BLOOD COURT 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #307 
Titel
Bow Down Before The Blood Court 
Erscheinungsjahr
2012 
Note
8.5 

Century Media/EMI (49:03)
Was darf man erwarten, wenn sich mit Eric Daniels (g.), Bob Bagchus (dr.) und Martin van Drunen (v.) die drei Herrschaften wieder zusammentun, die einst die beiden ersten Asphyx-Glanztaten vollbrachten? Nun, ganz sicher keinen Progressive Metal, sondern rohen, bluttriefenden und im schleppenden Beat gehaltenen Death Metal. Und im Grunde genommen kann man jedem Asphyx-Fan nur raten, sich auch diese Scheibe in seine Sammlung zu stellen. Letztlich halten sich die Unterschiede zwischen GRAND SUPREME BLOOD COURT und Asphyx auch in ziemlichen Grenzen. Insgesamt geht´s hier ein wenig doomiger zur Sache als auf den letzten beiden Asphyx-Releases (wobei es auch hier immer wieder zu Tempo-Ausbrüchen kommt), der Gitarrensound ist ein wenig kratziger, dafür darf man sich dank des Klampfen-Doubles Eric Daniels/Alwin Zuur hier und da auch mal an einer feinen Harmonie erfreuen. Ansonsten gibt´s garantiert kein Break zu viel, Riffs, die den absoluten Untiefen der Hölle entsprungen sind, und van Drunens völlig kranke Vocals. Das abschließende Zehn-Minuten-Epos ´...And Thus The Billions Shall Burn´ atmet gar den Spirit eines Evergreens namens ´The Rack´. Nein, an dieser Scheibe führt eigentlich kein Weg vorbei.


Frank Albrecht 8.5

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen