ReviewDynamit

Band
LANFEAR 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #298 
Titel
This Harmonic Consonance 
Erscheinungsjahr
2012 
Note
8.0 

Pure Legend/H´Art (49:43)
Der augenzwinkernde Homepage-Spruch „100% Underrated German Metal“ ist nur die halbe Wahrheit, denn auch wenn in den 18 Jahren, die seit dem ersten Demo ins Land gezogen sind, bei LANFEAR kommerziell mehr oder weniger nix passiert ist, gilt man im Underground als verlässlicher Qualitätslieferant, dem man auch als Fan eher amerikanischer Metal-Musik gerne bis zum Letzten vertraut. Obwohl die Süddeutschen 1999 mit „Zero Poems“ ein exakt konstruiertes, geil zu goutierendes Prog-Metal-Gesellenstück abgeliefert haben, reüssiert der Fünfer, der sich in den Booklet-Fotos als nach wie vor plattenladenaffin präsentiert, heutzutage vor allem immer dann, wenn er seinen Melodic Power Metal ohne allzu viele Schlenker ins Ziel bringt, weswegen der CD-Einstieg mit seinen Hookline-Highlights ´Colours Of Chaos´ und ´By-Product Nation´ oder das überlange, aber niemals zerfahrene ´Idiopathic Discreation´ und ´Camera Silens´ letzten Endes doch deutlich besser gefallen als z.B. das Restdrittel dieses 50-Minüters, das den vertrackteren Wurzeln der Band offensichtlicher Tribut zollt und manchmal (´Spectrophobia´) gar zum leicht Verquasten neigt. (Verquast ist hier aber nicht nur der Sound, Herr Kaiser... - Red.) Ansonsten tut Kritik hier aber niemals Not, denn LANFEAR sind in ihrem Bereich in Deutschland immer noch nahezu ohne Konkurrenz.


Boris Kaiser 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen