ReviewDynamit

Band
HARDCORE SUPERSTAR 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #283 
Titel
Split Your Lip 
Erscheinungsjahr
2010 
Note
8.0 

In gerade mal fünf Tagen haben die Schweden „Split Your Lip“ eingerotzt, und sie setzen genau da an, wo sie mit dem letzten Album „Beg For It“ aufgehört haben. Das hört sich zunächst mal nach schlechten Nachrichten für alle an, die der härteren Ausrichtung seit dem Weggang von Thomas Silver (g.) nicht so viel abgewinnen können. Unabhängig davon haben sich mit dem eher mäßigen ´Moonshine´ und dem misslungenen Versuch einer Akustik-Ballade - ´Here Comes That Sick Bitch Again´ (hier fehlt es Sänger Jocke an Feeling und Dynamik, um wirkliche Gänsehautmomente zu erzeugen) - zwar tatsächlich zwei Hänger eingeschlichen, die den Spaß an „Split Your Lip“ aber nur unwesentlich schmälern. Wem „Beg For It“ gefiel, kann hier bedenkenlos zugreifen. Aber auch die Skeptiker seit Thomas Silvers Ausscheiden sollten ´Split For Lip´ unbedingt anchecken, denn Nachfolger Vic Zino fügt sich harmonischer ins Gesamtbild ein, und neben den genannten Durchhängern gibt´s fast ausschließlich die typischen Partykracher (´Last Call´, ´Lowlife´, ´Sadistic Girls´), für die man die Band spätestens seit ihrem Überalbum „Hardcore Superstar“ aus dem Jahr 2006 verehrt.


Andreas Himmelstein 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen