ReviewDVD - Musik

Band
EPITAPH 
Kategorie
DVD - Musik 
Heft
RH #365 
Titel
Live At Rockpalast 
Erscheinungsjahr
2017 
Note

(MIG/Indigo)
Die Scorpions und Accept mögen hierzulande als die prominentesten Vertreter der Gründergeneration des Hardrock und Heavy Metal gelten. Dabei sollte nicht in Vergessenheit geraten, welchen Einfluss der Krautrock auf die Genese harter Rockmusik in Deutschland ausübte. Die 1969 gegründeten EPITAPH agierten (u.a. zusammen mit Lucifer´s Friend und Faithful Breath) im Übergangsfeld zwischen Hardrock und Krautrock. Wunderschön nachzuhören ist dies nun auf „Live At Rockpalast“ – mit drei CDs und zwei DVDs die audiovisuelle Vollbedienung. Die Konzerte von 1977 und 1979 fangen EPITAPH in ihrer womöglich konsequentesten (weil härtesten) Schaffensperiode ein. Die zehn im Dezember 2004 im Rahmen des „Kraut-Rockpalastes“ in Bonn aufgenommenen Stücke spannen dagegen den Bogen zur jüngeren Vergangenheit. Die tollste Entdeckung sind allerdings die psychedelisch eingefärbten Mitschnitte des Proto-Prog-Metal-Krachers ´Early Morning´ sowie der West-Coast-Ballade ´Little Maggie´ aus dem legendären „Beat Club“ von Lockenkopf Michael Leckebusch (1972!) – ein Stück deutscher Fernsehgeschichte. Im gut siebenminütigen Interview von 2005 wehrt sich der grundsympathische Bernie Kolbe mit Händen und Füßen gegen die Kategorisierung von EPITAPH als Krautrock-Band (er präferiert den Begriff „British Rock“).


Matthias Mader

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen