ReviewDVD - Musik

Band
DEEP PURPLE 
Kategorie
DVD - Musik 
Heft
RH #358 
Titel
California Jam 1974 
Erscheinungsjahr
2017 
Note

(Earmusic/Edel)
Alter Wein in neuen Schläuchen? Das könnte man so sehen. Aber: Wenn es einen Auftritt gibt, der das Attribut „legendär“ verdient, dann ist es sicherlich die Performance der damals noch sehr jungen Mark-III-Besetzung von DEEP PURPLE am 6. April 1974 auf dem Gelände des Ontario Motor Speedway vor rund 200.000 Zuschauern. Allein aus diesem Grunde verdient der Konzertfilm „California Jam 1974“ schon das royale Reissue-Treatment: Das Filmmaterial (Bildformat: NTSC 4:3, Audio: Dolby Digital 2.0) inklusive wohldosiert eingesetzten Split-Screen-Spielereien wurde nicht nur aufwendig restauriert, sondern auch mit einem neuen Schnitt von Stephan Lier versehen. Die Linernotes warten dank eines aktuellen Interviews mit Glenn Hughes mit der einen oder anderen unbekannteren Backstage-Schmonzette auf.
Auf der Bühne laufen Purple zu absoluter Hochform auf. Blackmores Gitarren-Improvisationen bei ´Mistreated´ sind reinste Magie. Die damaligen Neuzugänge Coverdale und Hughes teilen sich nicht nur die Leadvocals, sondern auch die Ansagen brüderlich und harmonieren dabei tadellos. Am Ende, bei der ausufernden ´Space Truckin´´-Jam, zerkloppt der „Man In Black“ nicht eines, nicht zwei, sondern gleich drei seiner geliebten Saiteninstrumente – Nummer zwei landet dabei mit voller Wucht direkt in der Linse des ABC-Kameramannes – und ein paar Amps und Monitorboxen gleich mit. Die raumgreifende Regenbogen-Deko auf der Bühne des „California Jam“ soll Ritchie Blackmore übrigens der Sage nach später bei der Taufe seines „Soloprojekts“ inspiriert haben.
Das kompakte Bonus-Segment der DVD besteht aus von der Crew auf Super 8 gefilmten Backstage-Impressionen.


Matthias Mader

AMAZONEMPFEHLUNG