ReviewDVD - Musik

Kategorie
DVD - Musik 
Heft
RH #351 
Titel
ALL THINGS MUST PASS – THE RISE AND FALL OF TOWER RECORDS 
Erscheinungsjahr
2016 
Note

(Universal Pictures) (FSK 0)
1999 lag der Umsatz von Tower Records, der damals weltweit größten Plattenladen-Kette, bei über einer Milliarde US-Dollar. Fünf Jahre später meldete das Unternehmen Konkurs an, und 2006 schloss die letzte Tower-Records-Filiale in den Vereinigten Staaten ihre Pforten. Mit dem Dokumentarfilm „All Things Must Pass – The Rise And Fall Of Tower Records“ erzählt Regisseur Colin Hanks (der Sohn von Hollywoodstar Tom Hanks) die Geschichte vom Aufstieg und Fall eines Unternehmens, wie es in der Historie der Musikindustrie beispiellos ist. 1960 eröffnet der damals 35-jährige Russell Solomon im kalifornischen Sacramento seinen ersten Plattenladen. Der junge Mann hatte zuvor die Musikabteilung im Drugstore seines Vaters, Tower Drugs, geleitet. Als er die Abteilung vergrößern will, bietet sein Vater ihm an, sie aus dem Familienunternehmen auszugliedern. Gesagt, getan – eine Unterschrift und die Zahlung einer nicht spezifizierten Summe später ist Tower Records geboren. In den folgenden Jahrzehnten expandiert die Firma zunächst in Kalifornien, später an die Ostküste, nach Japan, Südamerika und Europa. In „All Things Must Pass“ kommen neben Solomon zahlreiche weitere ehemalige Angestellte, Musiker und Zeitzeugen zu Wort. Der Film erzählt einfühlsam, emotional und nostalgisch von einer Zeit, in der es das Internet noch nicht gab, Fernseher eine Seltenheit waren und Musik für viele Menschen im Mittelpunkt des Lebens stand. Überaus sehenswert.


Jens Peters

AMAZONEMPFEHLUNG