ReviewDVD - Musik

Band
RAMMSTEIN 
Kategorie
DVD - Musik 
Heft
RH #342 
Titel
Rammstein in Amerika 
Erscheinungsjahr
2015 
Note

DVD des Monats

(Vertigo/Universal)
„Rammstein in Amerika“ ist eine der beeindruckendsten und unterhaltsamsten DVD-Veröffentlichungen des Jahres. Das Herz des über vier Stunden starken Materials ist der Konzertfilm „Live From Madison Square Garden“ (100 Minuten), der die triumphale und hochprofessionell gefilmte Rückkehr des Sextetts nach fast zehn Jahren USA-Live-Abstinenz in den innerhalb von 20 Minuten ausverkauften New Yorker Madison Square Garden zeigt. Noch sehenswerter als die bewährt spektakuläre Show, die die Band vor 18.000 Zuschauern spielt, ist die Zwei-Stunden-Dokumentation „Rammstein in Amerika“, die anekdotenreich und kurzweilig die Geschichte vom US-Erfolg der Berliner erzählt. Los geht es mit kultigem, privatem Videomaterial, das die Musiker in ihren frühen Band-Tagen und 1993 beim ersten USA-Besuch ihres Lebens zeigt, Ausschnitten vom Auftritt beim Bizarre Festival 1997, das Konzertagenten von der anderen Seite des großen Teichs auf das Sextett aufmerksam werden ließ, und ersten US-Clubshows mit 30 Zuschauern. Zeitzeugen kommentieren den nicht immer hürdenfreien US-Aufstieg der gelegentlich in der Kneifzange der amerikanischen Doppelmoral zappelnden deutschen Pyromanen, die mal bei „Sex, Drugs & Rock´n´Roll“-Partys zu sehen sind, mal von den Autoritäten aufgrund ihrer anzüglichen Show-Elemente verhaftet werden und nach 9/11 in eine regelrechte Stars-&-Stripes-Krise fallen. Das Sahnehäubchen der Dokumentation sind die zahlreichen von Schauspieler Kiefer Sutherland über Aerosmith-Goldkehlchen Steven Tyler bis hin zu Marilyn Manson und Melissa Auf der Maur reichenden O-Töne prominenter Amerikaner, die das Verhältnis zwischen RAMMSTEIN und den Vereinigten Staaten treffend beschreiben: Mal sind es Kiss, die in Till Lindemann & Co. ihre „Brothers in Pyro“ entdecken, mal ist es Moby, der mit brillantem Scharfsinn das deutsche Phänomen einordnet, mal Iggy Pop, der süffisant das augenzwinkernde Moment in RAMMSTEINs Kunst kommentiert. Diese Doppel-DVD, die neben dem Konzertfilm und der Dokumentation auch noch ein rund 20-minütiges Making-of des Albums „Liebe ist für alle da“ zeigt, ist nicht nur für Fans ein Muss, sondern auch für alle, die ein modernes US-Märchen miterleben wollen.


Conny Schiffbauer

AMAZONEMPFEHLUNG