ReviewDVD - Musik

Band
JUDAS PRIEST 
Kategorie
DVD - Musik 
Heft
RH #314 
Titel
Epitaph 
Erscheinungsjahr
2013 
Note

(Sony Music)
Die Abschiedsshow der „Epitaph“-Tour fand Ende Mai 2012 im altehrwürdigen Londoner Hammersmith Apollo statt und dürfte so etwas wie das letzte Aufbäumen der Metal-Giganten gewesen sein. Rob Halford, dem es letztes Jahr körperlich noch gut genug ging, um auf einer Bühne stehen zu können, wirkt auf „Epitaph“ mitunter etwas hüftlahm - aber wir wissen ja jetzt, warum. Stimmlich ist er ganz gut dabei, und manchmal kratzt er sogar an alter Größe. Besonders gut gelingen ihm die etwas gemäßigteren Klassiker wie ´Starbreaker´, ´Never Satisfied´, ´Diamonds And Rust´, ´Blood Red Skies´ oder ´The Green Manalishi´. Verzichtbar dagegen finde ich ´Prophecy´, ´Painkiller´ (einfach zu brutal für Halford), ´Breaking The Law´, ´You´ve Got Another Thing Comin´´ und ´Living After Midnight´. Von den letzten dreien gibt´s unzählige bessere Versionen.
Trotzdem ist man als PRIEST-Fan unterm Strich nicht enttäuscht - obwohl K.K. Downing an allen Ecken und Enden fehlt und Glenn Tipton auch nicht mehr der Energiegeladenste ist. Man freut sich über die Tatsache, dass die Band von jedem Halford-Album mindestens einen Song ins Programm genommen hat - und dass man die Show überhaupt noch einmal sehen kann.


Götz Kühnemund

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen