ReviewDVD - Musik

Band
JUDAS PRIEST 
Kategorie
DVD - Musik 
Heft
RH #314 
Titel
Epitaph 
Erscheinungsjahr
2013 
Note

(Sony Music)
Die Abschiedsshow der „Epitaph“-Tour fand Ende Mai 2012 im altehrwürdigen Londoner Hammersmith Apollo statt und dürfte so etwas wie das letzte Aufbäumen der Metal-Giganten gewesen sein. Rob Halford, dem es letztes Jahr körperlich noch gut genug ging, um auf einer Bühne stehen zu können, wirkt auf „Epitaph“ mitunter etwas hüftlahm - aber wir wissen ja jetzt, warum. Stimmlich ist er ganz gut dabei, und manchmal kratzt er sogar an alter Größe. Besonders gut gelingen ihm die etwas gemäßigteren Klassiker wie ´Starbreaker´, ´Never Satisfied´, ´Diamonds And Rust´, ´Blood Red Skies´ oder ´The Green Manalishi´. Verzichtbar dagegen finde ich ´Prophecy´, ´Painkiller´ (einfach zu brutal für Halford), ´Breaking The Law´, ´You´ve Got Another Thing Comin´´ und ´Living After Midnight´. Von den letzten dreien gibt´s unzählige bessere Versionen.
Trotzdem ist man als PRIEST-Fan unterm Strich nicht enttäuscht - obwohl K.K. Downing an allen Ecken und Enden fehlt und Glenn Tipton auch nicht mehr der Energiegeladenste ist. Man freut sich über die Tatsache, dass die Band von jedem Halford-Album mindestens einen Song ins Programm genommen hat - und dass man die Show überhaupt noch einmal sehen kann.


Götz Kühnemund

AMAZONEMPFEHLUNG