ReviewDemo-Review

Band
STORM OF WIND 
Kategorie
Demo-Review 
Heft
RH #373 
Titel
The Total Glorification 
Erscheinungsjahr
2018 
Note

The Total Glorification (59:14)
Herrschaftszeiten, was für ein himmelschreiender Unfug. STORM OF WIND aus dem schönen Emsland kombinieren klassischen Power Metal europäischer Prägung mit einem Schwachsinnskonzept, angesichts dessen sich dem einen oder anderen Kollegen (beim „Bitte NICHT dem Schiffmann geben“-Vermerk im Infoschreiben musste ich schon ein bisschen grinsen, zugegeben) spontan die Fußnägel aufrollen dürften. Ernsthaft, die Texte von Songs wie ´Metal Of Steel´, ´Emotion Of Feelings´ (extra für Mandy komponiert, oder was?) oder – ganz besonders schön – ´Anna Of Love´ sind so unfassbar dämlich, dass man sich nur an den Kopf packen kann. Aber: Alles gewollt, alles Satire, und musikalisch lassen die Norddeutschen nix anbrennen. Dass „The Total Glorification“ von Jens Bogren gemastert wurde, rundet die Sache ab. Schon ´n bisschen Bluna, aber normal kann ja jeder...
* Das Album kann in digitaler Form über die gängigen Plattformen (Amazon, Spotify, iTunes usw.) und außerdem für 15 Euro als Digipak über die Facebook-Page der Band bezogen werden: www.facebook.com/Storm-of-Wind-110548429024432. Vorheriges Reinhören empfiehlt sich.


Jens Peters

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen