ReviewDemo-Review

Band
DARK HORIZON 
Kategorie
Demo-Review 
Heft
RH #367 
Titel
Odyssey 
Erscheinungsjahr
2017 
Note

Hinter dem Bandnamen (nicht mit Darkest Horizon verwechseln) und dem leicht schäbigen „Ruine und offener Sarg in Nachtblau“-Cover (die Zeichnung im Inlay ist um einiges besser) hätte sich übelster Bauern-Goth verbergen können. Es passt aber genauso gut zu dem skandinavisch-amerikanisch inspirierten Melodic-Black/Death-Metal dieser Kassel-Crew. Ergänzt um ein paar gemütliche Viking-Exkurse, wird vor allem rasant aufs Maul geboxt und gekeift, was das Zeug hält. Das geschieht aber immer im Verbund mit eingängigen Gitarrenläufen, deren Zuckerigkeit rustikaleren Szenegängern umgehend Komplett-Karies verschafft, aber durch ihre Catchiness auch übel gelaunten Gesellen den einen oder anderen Ohrwurm bescheren wird. Die Produktion macht gut Druck. „Odyssey“ erscheint im Jewelcase mit achtseitigem Booklet.
* Ob ihr auf den Geschmack kommt, könnt ihr unter www.dark-horizon.de und www.facebook.com/darkhorizonofficial testen.


Jan Jaedike

AMAZONEMPFEHLUNG