ReviewDemo-Review

Band
ALL FUCKED UP 
Kategorie
Demo-Review 
Heft
RH #354 
Titel
Thirty Minutes Oldschool 
Erscheinungsjahr
2016 
Note

Der Albumtitel und das olle Tape aufm Cover sagen alles: ALL FUCKED UP haben sich von aktuellen Strömungen komplett abgekoppelt und stehen seit über zehn Jahren für druckvollen Hardcore. In der neuen Bio attestiert man sich selbst, „im Stiel reifer geworden“ zu sein, was aufgrund des Rechtschreib-Fauxpas irgendwie obszön klingt, in der beabsichtigten Aussage aber passt. Die Pfälzer klingen auf „Thirty Minutes Oldschool“ trotz aller Energie souverän abgehangen, räumen den Punk-Roots des Genres Platz ein, umschiffen die üblichen Knüppel-knüppel-Beatdown-knüppel-Konstrukte vieler Konkurrenten souverän und geben ihren Kompositionen dadurch genügend Luft zum Atmen.
* Die Scheibe ist fett produziert und professionell gestaltet und kann unter www.allfuckedup.de und www.facebook.com/afu.hc begutachtet bzw. geordert werden.


Jan Jaedike

AMAZONEMPFEHLUNG