ReviewDemo-Review

Band
ZHIVA 
Kategorie
Demo-Review 
Heft
RH #352 
Titel
Evelyn´s Letter From Hell 
Erscheinungsjahr
2016 
Note

Schwedens Shiva haben in den nuller Jahren ein paar formidable Melodic-Metal-Monster vorgelegt. Besonders das selbstbetitelte Debüt und der Nachfolger „Desert Dreams“ überstrahlen bis heute die Konkurrenz mit punktgenauen Kompositionen, Anette Johanssons (angesichts des Bandnamens kann man das nicht anders nennen:) göttlicher Röhre und Killer-Hooks für die Ewigkeit. Nach zehn Jahren Pause (Shiva waren eh immer nur ein Studioprojekt) ist man wieder am Start und will den Neuanfang durch den leicht modifizierten Namen ZHIVA symbolisieren; vielleicht haben die beiden aber auch einfach nur gemerkt, dass handgezählte 78 Kapellen genauso heißen. Die vier aktuellen Songs sind einen Tick sinfonischer und epischer, was ihnen etwas die Stringenz speziell der ersten beiden Alben nimmt, aber spätestens beim Refrain von ´Haunted´ (dieses „I will remain forever...“ überzieht einen wirklich mit stundenlanger Ganzkörpergänsehaut) liegt man Ms Johansson mal wieder völlig willenlos zu Füßen.
* Die Produktion ist ziemlich basisch, das sollte Female-fronted-Connaisseure und Plüschrockheads aber nicht davon abhalten, sich unter zhiva.se und www.facebook.com/zhiva-200358933351569 begeistern zu lassen.


Jan Jaedike

AMAZONEMPFEHLUNG