ReviewDemo-Review

Band
HYDRA´S FATE 
Kategorie
Demo-Review 
Heft
RH #352 
Titel
Worlds Apart 
Erscheinungsjahr
2016 
Note

TIPP DES MONATS
Stark! Wer auf der Suche nach old-schooligem Progressive Power Metal ist, der vor allem die neunziger Jahre wiederaufleben lässt, dürfte sich nach Einfuhr dieser Stunde hier angekommen fühlen: HYDRA´S FATE, allesamt alte Hasen mit gesammelten Erfahrungen u.a. bei Visible Touch, GB Arts und Assignment, orientieren sich genauso gerne an US-Stoff wie Nevermore und Sanctuary wie an der schwedischen Schule im Sinne von frühen Tad Morose oder Evergrey, lassen aber auch immer wieder Erinnerungen an einheimische Gewächse wie Secrecy oder Jester´s March aufkommen. Ein Underground-Debüt mit gleich zehn (gerne ausufernden) Songs zu versehen, ist in der Regel keine gute Idee, aber auch hier zeigen sich die Ostwestfalen erfolgreich, indem sie sich - ohne allzu sehr in anderen Richtungen zu wildern - um sinnvolle Twists und Turns bemühen, die das Ganze spannend halten (inklusive des Dickinson-Solo-Tributs ´Road To Nowhere´).
* Genre-Fans sollten „Worlds Apart“ (gepresste CD im Jewelcase, 16-seitiges Booklet), das besser als die meisten heutigen Label-Veröffentlichungen in diesem Bereich tönt, unter folgender Adresse abgreifen: www.hydrasfate.org


Boris Kaiser

AMAZONEMPFEHLUNG