ReviewDemo-Review

Band
DEAD MEMORY 
Kategorie
Demo-Review 
Heft
RH #347 
Titel
Cinderella 
Erscheinungsjahr
2016 
Note

Was DEAD MEMORY auf ihrer ersten EP „White Rabbit“ im Jahr 2014 begonnen haben, setzen sie auf ihrem Debüt-Longplayer „Cinderella“ gekonnt fort. Da trifft harter Rock mit metallischen Gitarren auf Punk- und Alternative-Referenzen, gekrönt von einprägsamen Melodien und überzeugendem Gesang mit charmanten Hooklines. Hier und da erinnern die Essener an 3 Doors Down, wenngleich sie trotz aller Eingängigkeit einen Tick weniger radiokompatibel rüberkommen. Internationales Format kann man dem Ruhrpott-Quartett hingegen dank einer soliden Produktion und abwechslungsreichen Songwritings nicht absprechen. „Cinderella“ klingt weniger rau als der Vier-Track-Vorgänger und punktet mir mehr Variation bei den Kompositionen, die von balladesken Momenten bis hin zu hartem, metallischem Riffing reichen. Anspieltipps: ´Lipstick On The Mirror´, ´Proof Of Life´, ´Black Valentine´ und ´Close To A Thin Line´.
* Mehr Infos gibt´s unter: www.dead-memory.de


Conny Schiffbauer

AMAZONEMPFEHLUNG