ReviewDemo-Review

Band
STARTBAHN WEST 
Kategorie
Demo-Review 
Heft
RH #345 
Titel
Opfer der Zeit 
Erscheinungsjahr
2016 
Note

Die aktuelle Deutschpunk-Fraktion ist bei ihrer Namensgebung anscheinend wieder voll auf Achtziger-Kurs. Erst Staatspunkrott (ächz) und jetzt STARTBAHN WEST (war da nicht mal was?). Entsprechend dated klingt auch der Sound der Kapelle. Aber er macht Spaß. „Opfer der Zeit“ ist eine sympathische Scheibe, die weder der „Saufen, saufen, nix als Saufen“-Schunkelschiene folgt noch zu verkopft rüberkommt. Stattdessen dominiert melodischer Arschtritt mit jeder Menge Hooks, an denen auch die beiden fähigen Gitarristen ihren Anteil haben. Garniert wird das Ganze mit lebensnahen, gänzlich unpathetischen (danke!) Texten, die nur selten ins Alberne abdriften. Die Produktion von Po-Werwolf Matthew Greywolf ist absolut klasse.
Hört unter www.facebook.com/startbahnw rein.


Jan Jaedike

AMAZONEMPFEHLUNG