ReviewDemo-Review

Band
DISSECTOR 
Kategorie
Demo-Review 
Heft
RH #342 
Titel
Grey Anguish 
Erscheinungsjahr
2015 
Note

(43:15)
In dieser Rubrik landen immer wieder alte Hasen, die inzwischen die Schnauze voll von der Business-Seite der Musikszene haben und ihre Karriere weitgehend selbst in die Hand nehmen. Doch DISSECTOR stechen sogar in diesem Bereich deutlich heraus. Die Russen starteten vor fast 25 Jahren. Bandchef Yan (g./v.) war zwischendurch auch mit diversen Black-, Death- und Goth´n´Roll-Kapellen aktiv, legt seinen Fokus jetzt aber wieder auf DISSECTOR. Irgendwo zwischen (Achtung, Schimpfwort!) Melo-Death, Thrash und nordischer Schwermut finden sie eine Nische, die einem zwar das eine oder andere Déjà-vu beschert, aber nie nach der Stangenware klingt, die einem viele Skandinavier servieren. Die Gitarrenharmonien und Gesangslinien sorgen immer wieder für echte Gänsehautmomente, und hört euch die unglaublich souveräne Leichtfüßigkeit an, mit der beispielsweise der Titeltrack und ´Even Me´ aus den Speakern galoppieren. In manchen Momenten fallen einem die kultigen Finnen Stone als Referenz ein. Produktion und Verpackung sind absolut professionell. Großes Ding!
* Lasst euch unter www.dissector.ru oder http://dissector.bandcamp.com überzeugen.


Jan Jaedike

AMAZONEMPFEHLUNG