ReviewDemo-Review

Band
DIRTY CONNECTIONS 
Kategorie
Demo-Review 
Heft
RH #341 
Titel
Sextreme Dynamite 
Erscheinungsjahr
2015 
Note

(44:18)
Zu schade, dass Mötley Crüe bald live abtreten; DIRTY CONNECTIONS wären andernfalls der ideale Opener für die Herren. Die jungen Hüpfer aus Detmold waren in den Achtzigern zwar vermutlich noch nicht mal geplant, starten aber einen wilden musikalischen Ritt mit der Zeitmaschine und kommen mit ihrer Debüt-Scheibe „Sextreme Dynamite“ in der Ära von Animal-Print, Haarspray und Männer-Make-up wieder raus. Klischees wie schlüpfrige Texte und halbnackte Damen auf dem Cover verwursten die Sleazer mit einem großen Augenzwinkern, machen ihren Idolen, zu denen offenbar auch Kiss und Accept gehören, mit rotzigen Tracks wie ´Wasted Ones´ oder ´Wildest Night´ aber trotzdem alle Ehre - und dem Hörer ´ne Menge Spaß.
* Informieren, antesten, ordern: www.facebook.com/dirty.connections


Alexandra Michels

AMAZONEMPFEHLUNG