ReviewDemo-Review

Band
SNAKEBITE 
Kategorie
Demo-Review 
Heft
RH #338 
Titel
Princess Of Pain 
Erscheinungsjahr
2015 
Note

(41:33)
Fans von traditionell geprägtem Hard- und Sleaze Rock, die Bock auf junge, unverbrauchte Bands aus Deutschland haben, haben es momentan nicht ganz leicht. Und es ist ja auch wirklich ein Dilemma: Die einen bügeln ihre Produktion so dermaßen glatt, dass man meinen könnte, sie würden auf Plastikpötten rumkloppen und ihre Gitarren mit dem iPhone aufnehmen, die nächsten bauen „voll moderne“ Dance-Synthies ein, weil das „bei den Kids total gut ankommt“, und wieder andere schreiben schlichtweg keine guten Songs. SNAKEBITE machen das genaue Gegenteil: „Princess Of Pain“ ist gut geschrieben (Stichwort: Hooks), kompetent eingespielt, hervorragend produziert - und tönt generell angenehm old-schoolig, aber nicht altbacken. Also ganz kurz und knapp: Das, was diese vier Burschen aus NRW hier als Debüt-Langrille abliefern, ist locker (und mit einigem Abstand) die beste deutsche Genre-Veröffentlichung der letzten paar Jahre. Man kann den Jungs wirklich nur wünschen, dass sie mit ihrem Weg Erfolg haben.
* „Princess Of Pain“ ist für ´nen fairen Zehner (plus Versandkosten) über den Webshop von www.maniac-attack.de als CD erhältlich und außerdem auf den bekannten Internet-Portalen als Download verfügbar. Weitere Infos zur Band findet ihr auf www.snakebite-music.de und www.facebook.com/snakebitetheband.


Jens Peters

AMAZONEMPFEHLUNG