ReviewDemo-Review

Band
UHGAH? WUGAH! 
Kategorie
Demo-Review 
Heft
RH #337 
Titel
Uhgah? Wugah! 
Erscheinungsjahr
2015 
Note

(36:00)
Mit diesem Bandnamen ist der Erfolgsradius schon mal eng abgesteckt. Schade eigentlich, denn das niederländische Powertrio rockt durch eine mitreißende Mischung, die immer wieder an diese ominöse Jazzcore-Schublade erinnert, die in den Achtzigern ´ne Weile der absolut hotte Shit war. Also Victims Family, No Means No, Minutemen, aber auch späte Dead Kennedys und all die anderen, die dem Hardcore entwuchsen, zwar nicht wirklich Jazz spielten, aber durch ihre Frickelfreudigkeit die Old-School-Fraktion erheblich überforderten. UHGAH? WUGAH! reanimieren diesen Spirit, klingen jedoch keineswegs rückwärtsgewandt, sondern frisch, herzblutig und voller Aufbruchsstimmung. Für den einwandfreien und die Live-Power der Band gut transportierenden Sound sorgte der eher durch seine Metal-Produktionen bekannte Jörg Uken.
* Bestellen könnt ihr die schmucke Cardboard-CD unter www.uhgahwugah.com und www.facebook.com/uhgah.wugah.


Jan Jaedike

AMAZONEMPFEHLUNG