ReviewDemo-Review

Band
NARROW EDGE 
Kategorie
Demo-Review 
Heft
RH #337 
Titel
Haven 
Erscheinungsjahr
2015 
Note

(22:20)
Sentenced als Einfluss von NARROW EDGE zu bezeichnen, ist fast schon untertrieben: Die Düster-Metaller orientieren sich auf „Haven“ stark am melancholischen Sound der Finnen. Sänger Tim Noack könnte stimmlich ohne Weiteres als Ville Laihialas Double durchgehen - was allerdings durchaus positiv gemeint ist. Hörenswert ist die Debüt-EP der Ruhrpott-Truppe trotz der auffallenden Reminiszenzen allemal. Der Groove-Rocker ´Soma´ und die vielschichtige Schlussnummer ´Empires Fall´ haben eindeutig Hit-Potenzial. Wer hätte gedacht, dass die potenziellen Erben von Sami Lopakka & Co. ausgerechnet aus Dortmund kommen?
* In „Haven“ reinhören und -sehen könnt ihr unter www.narrowedge.de, wo es die Scheibe für ´nen schlappen Fünfer plus Versandkosten auch zu kaufen gibt.


Alexandra Michels

AMAZONEMPFEHLUNG