ReviewBuch

Band
LUC FRANCOIS & MINDPATROL 
Kategorie
Buch 
Heft
RH #371 
Titel
Vulture City 
Erscheinungsjahr
2018 
Note

(Eigenproduktion)
„Das Album zum Buch oder das Buch zum Album“ – diese Frage stellt das Infoblatt hier korrekterweise in den Raum. Auf der Suche nach einem kreativen Ausgleich für das Wüstenklima seines Informatikstudiums hat Luc Francois nämlich seine Talente als Schreiber und Musiker gebündelt: Zum einen ist der 24-Jährige bei unseren Kollegen vom „Legacy“-Magazin als freier Mitarbeiter aktiv, versucht sich zudem aber auch schon seit mehr als zehn Jahren als Schriftsteller. Trotzdem hat er es geschafft, weiteren Freiraum zu finden, denn seit 2012 ist er Sänger der Band MINDPATROL. Getreu der Formel „Eins plus eins macht eins“ hat er zum zweiten Mal einen Roman verfasst, der als Leitlinie für ein Album seiner Band gedient hat. Wie schon der 2013er Erstling „Downfall Theatre“ basiert auch „Vulture City“ auf dem gleichnamigen Buch.
Die Papierversion erzählt von einer Stadt namens Vulture City, die ihre Bewohner förmlich zerreißt. Drogen und Gewalt sind ständige Begleiter, denen man sich nicht entziehen kann. Hier fristet der Herumtreiber Roger mit seiner jüngeren Schwester Nadia eine klägliche Existenz. Um sich durchschlagen zu können, geht Nadia auf den Strich. Beide wollen Vulture City entfliehen, doch die Stadt hält sie erbarmungslos in ihren Klauen und zehrt ihre Lebensenergie auf. Werden die Geschwister es schaffen, dieser Hölle zu entfliehen?
Auf der CD gibt es die zugehörigen Klänge aus der Feder von Lucs Band MINDPATROL. Die in Luxemburg beheimatete Kapelle ist prinzipiell dem Progressive Metal zuzurechnen. Allerdings legen MINDPATROL diesen Stil auf der „Vulture City“-CD, die zugleich ihr drittes Full-length-Album ist, sehr vielfältig aus. Mal abgesehen davon, dass Luc ungewöhnlich rau und extrem singt, weshalb er eher wie ein Thrash- bis Death-Shouter anmutet, ist auch instrumental nichts verpönt. Von blastenden Passagen bis hin zu feingliedrigen Episoden treffen wir hier alles an. Sebastian Levermann von Orden Ogan hat mit seinem Mix und Mastering dafür gesorgt, dass alle diese Elemente im passenden Umfang zur Entfaltung kommen. Allerdings sind kaum Melodien oder eingängige Passagen zu vernehmen, sodass „Vulture City“ vom Hörer hart erarbeitet werden will – anlog zum Schicksal von Roger und Nadia in Vulture City.
Wer mehr über den Autor Luc Francois erfahren möchte, bemühe www.facebook.com/lucfrancoisautor, während MINDPATROL ihr virtuelles Geiernest hier eingerichtet haben: www.facebook.com/mindpatrolband


Stefan Glas

AMAZONEMPFEHLUNG