ReviewBuch

Kategorie
Buch 
Heft
RH #358 
Titel
THE COMPLETE HISTORY OF BLACK SABBATH: WHAT EVIL LURKS 
Erscheinungsjahr
2017 
Note

Joel McIver
(Race Point Publishing)
„Is this the beginning of the end...?“ Es ist beileibe nicht so, dass man einen Mangel an Sekundärliteratur über die (vermeintlich) erste Heavy-Metal-Band der Welt konstatieren müsste. Das Timing des renommierten englischen Journalisten und Buchautoren Joel McIver könnte allerdings kaum besser sein. Nach der erfolgreichen „The End“-Tour ist ein Resümee der Karriere von BLACK SABBATH gefragt. Das bietet „The Complete History Of Black Sabbath: What Evil Lurks“ mit einem Vorwort von Robb Flynn, Kopf von Machine Head und ausgewiesener Sabs-Jünger, ohne Frage. Aber leider auch nicht viel mehr. McIver knüpft seinen Erzählfaden streng chronologisch, ziemlich sklavisch sogar, und verzichtet dabei fast gänzlich auf Exkurse. Äußerst routiniert und abgeklärt wird die Bandgeschichte nacherzählt, partiell mit Hilfe von selbst gesammelten O-Tönen, die allerdings oftmals leider nur an der Oberfläche kratzen. Nur selten wird es ein wenig persönlicher und damit gleich interessanter, wenn z.B. Bill Ward ebenso offen wie detailliert über seine Alkoholsucht redet.
Das absolut hochwertig produzierte Buch ist übersichtlich gestaltet und punktet mit einer Vielzahl von großformatigen Abbildungen. Aber auch hier liegt der Teufel im Detail: Wenn ausgewiesenen Sabbath-Fans die erdrückende Mehrzahl der Fotos irgendwie bekannt vorkommt, dann liegt das daran, dass überwiegend auf Agenturmaterial zurückgegriffen wurde. Somit ist „The Complete History...“ ohne Zweifel eine wertige Ergänzung für jede Sabbath-Bibliothek, neue Einsichten muss man allerdings mit der Lupe suchen. „Is this the end of the beginning...?


Matthias Mader

AMAZONEMPFEHLUNG