ReviewBuch

Kategorie
Buch 
Heft
RH #351 
Titel
JOGGINGHOSEN-HENRY 
Erscheinungsjahr
2016 
Note

Hannes Finkberger
(Heyne)
Mal wieder ein Beispiel für „unglückliche Verpackung“: Sowohl Titel als auch Cover lassen den Metal-Bezug dieses Buchs nicht auf Anhieb erkennen. Schade, denn mit „Jogginghosen-Henry“ ist Hannes Finkberger ein unterhaltsamer Roman gelungen, dessen Handlung zu großen Teilen auf dem fiktiven Metalfestival „Hardbeat Open Air“ angesiedelt ist. Henry stammt aus der Provinz und erlebt dort mit seinen Freunden das lange herbeigesehnte erste Festival. Dass ihm im besoffenen Kopf allerdings auch noch seine Traumfrau über den Weg rennt, damit hatte der leidenschaftliche Jogginghosen-Träger nicht gerechnet. Doch die Liebe zeigt sich genauso unberechenbar wie der Rest des Lebens, weshalb „Jogginghosen-Henry“ trotz vieler witziger (und einiger romantischer) Stellen glücklicherweise keine platte RomCom im Festival-Setting geworden ist. Vielmehr behandelt das Buch die Themen Freundschaft und Tod und hat einige überraschende Wendungen parat. Auf jeden Fall hat Finkberger das Flair des ersten Festivalbesuchs sehr gut eingefangen und lässt beim Leser viele Erinnerungen an die ersten eigenen Open-Air-Erfahrungen hochkommen.


Ronny Bittner

AMAZONEMPFEHLUNG