ReviewBuch

Band
BERND JONKMANNS 
Kategorie
Buch 
Heft
RH #345 
Titel
RECORD STORES 
Erscheinungsjahr
2016 
Note

Immer wieder ertappe ich mich dabei, wie ich die Bargain Bins danach durchforste, ob nicht doch die erste Attentat Rock in einer verstaubten Grabbelkiste gelandet ist. Nicht etwa im wirklichen Leben (gut, zugegeben, da auch...). Nein, in Bernd Jonkmanns´ famosem Bildband „Record Stores“. Der Hamburger hat in 33 Städten über fünf Kontinente verteilt mehr als 200 real existierende Plattenläden besucht. Herausgekommen ist ein locker drei Kilo auf die Waage bringendes Schwergewicht im schnieken LP-Format, das auf 384 matt glänzenden Seiten über 500 Zeitgeschichte atmende Fotografien präsentiert. Besonders die exotisch wirkenden Shots japanischer Record Stores entfalten eine ganz besondere Atmosphäre. Der eine oder andere überflüssige Hipster-Laden (in Hamburg und Berlin) ist Jonkmanns zwar auch ins Buch gerutscht, aber insgesamt geht die alles andere als repräsentative Auswahl völlig in Ordnung: Bei Repulsive Records in Stockholm trägt der kurzhaarige Disponent geschmackssicher ein Exorcist-Shirt, in Brighton steht mit George Ginn der gerade mal 86 Jahre junge Ladenbesitzer höchstpersönlich hinter der Registrierkasse von „The Record Album“. Dieses Buch ist mit viel Herzblut erstellt worden (von den Reisespesen mal ganz abgesehen) und deswegen hundertmal wertvoller als jeder Record Store Day, jeder Black Friday oder jede Plattenladenwoche, die sich die untergegangene Phonoindustrie einfallen lässt... Den Verkaufspreis von angemessenen 49 Euro kann man deswegen auch getrost als Beitrag zum Kultursponsoring verbuchen.


Matthias Mader

AMAZONEMPFEHLUNG